Weildorf mit seinen 788 Einwohnern ( Stand 08.2018 ) ist ein Teilort der Gemeinde Salem im Bodenseehinterland, dem "Linzgau".

Der Narrenverein Weildorf e.V. hat derzeit ca. 260 Mitglieder - davon in etwa die Hälfte "aktiv" - und gehört keiner Vereinigung an.

 

Wir freuen uns, dass ihr den Weg auf unsere Internetseite gefunden habt, und möchten uns und die Weildorfer Fasnet zunächst einmal vorstellen:

 

Die Fasnachtsbräuche wurden in Weildorf in den Nachkriegsjahren nur in loser Form gepflegt. Die interessierten Narren trafen sich meist erst am „schmotzigen Dunschtig“ um ihren Schabernack zu treiben.

 

Die dazu notwendige Organisation lag zumeist in den Händen des Musikvereins. So ist bekannt, dass schon 1949 eine Edelweißgruppe auftrat, 1950 Umzugswagen zusammengestellt wurden, ein Musikwagen, ein Wagen mit Indianern und 4 Wagen, die die 4 Jahreszeiten darstellen sollten.

 

In den darauffolgenden Jahren fand ein Sängerwettbewerb statt. 1957 wurde ein Südwestfunkwagen aufgebaut. Auch trat in diesen Jahren ein Hofsängerterzett auf.

 

Soweit man sich zurückerinnern kann, wurde der Narrenbaum am „schmotzigen Dunschtig“ auf dem Adler-Platz aufgestellt.

 

1968 wurde ein Elferrat gegründet. Dieser hat sich die Gestaltung der Fasnacht zur Aufgabe gemacht. Ein Schwerpunkt der Fasnacht lag auch schon in der damaligen Zeit in der Durchführung der Kinderfasnet.

 

Ebenfalls wurde zu dieser Zeit in Weildorf eine Tanzgruppe, die Prinzengarde, ins Leben gerufen. Auch der traditionell gewordene Frühschoppen am Rosenmontag wurde jetzt eingeführt.

 

Seit dem Jahr 1977 nunmehr ist der Narrenverein Weildorf ein eingetragener Verein. Zu dieser Zeit wurden innerhalb des Vereins einzelne Gruppen ins Leben gerufen, wie z.B.:

 

Zimmermannsgilde

Weckergilde

Funkengilde.

 

Im Jahr 1985 komponierte Ferdinand Ziegler den Weildorfer Narrenmarsch.

 

 

Mit den „Weildorfer Riedgeistern“ wurde 1997 die erste Häsgruppe in der Vereinsgeschichte gegründet, welche derzeit 64 Mitglieder - davon 18 Kinder und Jugendliche – zählt.

 

Zur selben Zeit wurde die Fasnetsmusik des Musikvereins Weildorf - die Weildorfer Chaoten - ins Leben gerufen. Die Chaoten sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Weildorfer Dorffasnet, und bei den Umzugsteilnahmen der Weildorfer Narren nicht mehr wegzudenken.

Im Jahr 2003 wurde dann die „Weildorfer Tanzgarde“ wiederbelebt. 30 Mädchen aus den verschiedensten Altersgruppen bereichern seither – neben den Riedgeistern und den Zimmerleuten – als weitere Gruppe die Umzüge der Weildorfer Narren.